Neben Cookies, die zur Funktionalität unseres Angebots beitragen, verwenden wir für statistische Zwecke Matomo Analytics. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie alle detaillierten Informationen. Mit klick auf "Einverstanden" stimmen Sie zu, dass Sie diesen Hinweis gelesen, verstanden und akzeptiert haben.

Einverstanden

Professionell: Die FLOTT- Kartoffelschäl- und Waschmaschinen zeichnen sich durch ein schönes Design, Umweltfreundlichkeit, Qualität und außerordentliche Haltbarkeit aus.

Lispenhausen. Im Flottwerk in Lispenhausen werden unverwüstliche Küchenmaschinen und Gitterroste hergestellt. Wer von Bebra nach Rotenburg fährt, dem fällt in Lispenhausen ein hoher Schornstein ins Auge. Große Buchstaben verkünden, dass er zum „FLOTTWERK“ gehört. Nur wenige wissen, was sich dahinter verbirgt.

Oder hätten Sie gewusst, dass im Rotenburger Stadtteil nahezu unverwüstliche Gemüsewasch- und Schälmaschinen produziert werden und dass die Erfinder eben dieser Maschinen waschechte Waldhessen sind? Johann- Heinrich Wassermann war es, der Ende des 19. Jahrhunderts die noch von Hand betriebene Kartoffelschälmaschine „Flotte Lotte“ entwickelte und ganz in der Nähe der Bahnstrecke Bebra-Kassel produzierte. Das Maschinenzeitalter inspirierte gut dreißig Jahre später seinen Sohn Wilhelm, die gesamte Produktpalette auf den elektrischen Betrieb umzustellen. Das kam an.

Auf der ganzen Welt gefragt

Aufgrund der höheren Schälleistung waren die Maschinen in Großküchen auf der ganzen Welt gefragt. Wiederum dreißig Jahre später trat Wilhelms Tochter Jutta Dames geb. Wassermann, in die Fußstapfen ihres Vaters. Ihr Ehemann Hans-Joachim Dames unterstütze sie tatkräftig, übernahm die Geschäftsführerposition und führte das Familienunternehmen zu großen Erfolgen im Segment Gemüsewasch- und Schälmaschinen. Bis heute hat es einen hervorragenden Ruf. Von Großküchen in Krankenhäusern bis hin zu Küchen auf Kreuzfahrtschiffen: Maschinen mit dem Namen Flott sind weltweit im Einsatz und geltem in der Branche als „unkaputtbar“. Für Maschinen mit Baujahr ab 1980 werden heute zum Teil noch von Hand gefertigte Ersatzteile hergestellt. Darauf vertrauen die Kunden, denn wo ansonsten bekommt man für eine etwa 30 Jahre alte Maschine noch ein Ersatzteil. Das Unternehmen wurde vor 20 Jahren von Tochter Meike Dames übernommen. Die Firma gilt mittlerweile als weltweiter Marktführer. Unterstützung erhält Meike Dames seit einigen Jahren tatkräftig von ihrer Tochter Jessica.

Das zweite Standbein des Unternehmens sind die Gitterroste für Treppen, Brücken und Metallverarbeitungen, die in Lispenhausen produziert werden. Sie werden je nach Wunsch des Kunden in unterschiedlichsten Dimensionen computergesteuert geplant, mit modernster Technologie flexibel gefertigt und zum Schutz vor Korrosion feuerverzinkt. Darüber hinaus sind aber auch standardisierte Roste auf Lager. Verschiedene Maschenweiten und Oberflächen garantieren selbst bei schlechtem Wetter mit Regen, Schnee oder Eis Rutschfestigkeit und Sicherheit.

Vom Fachmann kontrolliert

Denn grundsätzlich gilt: Vor jeder Auslieferung wird jeder Rost noch einmal kontrolliert. Das Flottwerk ist sich seiner Verantwortung dem Kunden gegenüber auch bewusst. Das besagt auch das Logo: FLOTT- Wenn’s um Sicherheit geht.

Copyright © 2019 Flottwerk GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten.

Presse Zertifikate AVB Datenschutz Impressum